fbpx
Du liest gerade
Die wichtigsten 7 Schritte, um keine Angst vor der Zukunft zu haben und deine Ziele zu erreichen!

Die wichtigsten 7 Schritte, um keine Angst vor der Zukunft zu haben und deine Ziele zu erreichen!

Hast du Angst vor der Zukunft, Angst davor die falschen Entscheidungen zu treffen oder den falschen Weg zu gehen? Nicht zu wissen, was man eigentlich machen möchte, den Sinn im Leben zu finden oder nicht gut genug zu sein- das alles macht Angst. Doch was kannst du tun, um diese Ängste hinter dir zu lassen? In 7 Schritten verrate ich dir, wie du mit der Angst vor der Zukunft umgehst.

Weißt du, wir alle haben Angst. Diese Welt da draußen – die Gesellschaft, die Wirtschaft, das ganze System macht uns jeden Tag Angst und Druck. Wir Menschen neigen dazu, uns in vielen Bereichen des Lebens einen extremen Druck zu machen weil wir Antworten auf alle Fragen und Probleme finden wollen – weil es angeblich andere schon geschafft haben. Ich glaube das ist Schwachsinn, weil diese Fake- Welt auf Social Media dir das täglich erzählt. Ich sage dir: das ist nicht die Realität.  

Mich selbst hat dieser Druck fast kaputt gemacht. Diese Angst kann dich innerlich zerstören, bevor du überhaupt richtig loslegst. Sie hindert dich daran dein Potential auszuschöpfen und deine Ziele zu erreichen. 

Möchtest du nicht auch irgendwann dort hinkommen, wo du hin willst und das haben, was du haben möchtest? Sitzt du da – mit dem Kopf in der Vergangenheit oder in der Zukunft, anstatt im wirklichen Leben? Das kann doch nicht glücklich machen,… das darf nicht passieren. Wir müssen mit so einer Situation anders umgehen. 

Wenn du etwas gegen die Angst vor der Zukunft tun möchtest, dann lies dir diese 7 Schritte, die mir dabei geholfen haben damit umzugehen, bis zum Schluss durch.

1. Am Ende musst du glücklich sein, darum geht's im Leben. Das ist der Sinn!

Alle reden auf uns ein: „wir müssen das und wir müssen jenes“. Jeder erklärt dir, welchen Weg du gehen musst und was das Beste für dich ist. Ich sag dir etwas: du musst auf dieser Welt gar nichts, außer glücklich sein.  

Wie wird man glücklich? 

Stell dir die Frage: Was willst du? Was liebst du? Versuche dir die Frage nicht durch die Antworten anderer und nicht rational mit deinem Kopf zu beantworten. Hör auf dein Herz: Was macht dich glücklich?

Wenn du nur das machst, was andere dir sagen, wirst du unglücklich. Mach endlich das, was dein Herz dir sagt, und du wirst glücklich. Am Ende musst du in den Spiegel schauen können und zufrieden mit dir sein.

2. Wenn du dich dauernd mit anderen vergleichst, wirst du nicht happy sein.

Wir sehen in unserem Umfeld und auf Social Media die ganze Zeit was andere machen, was sie haben, welchen Weg sie gehen, und denken dann vollkommen grundlos, dass bei uns irgendetwas nicht stimmt. Mädchen vergleichen sich auf Social Media mit anderen und denken, dass mit ihrem Körper etwas nicht passt. Wir beobachten, wie viele Likes jemand hat, welchen Beruf jemand ausübt, etc.

Vergleiche dein Leben nicht immer mit Personen, die einen beeindruckenden Weg gegangen sind, um dort zu sein, wo sie jetzt sind. Du musst deinen eigenen Weg finden und glücklich sein – das steht über allem. Wenn du dich die ganze Zeit mit anderen vergleichst, kannst du mit dem was du jetzt hast gar nicht glücklich sein. Diese dauernden Vergleiche zerstören uns! Daher kommt diese Unzufriedenheit, weil wir nur darauf achten, was andere machen. 

Gewöhne dich daran: es wird immer Leute geben, die in irgendetwas besser und schneller sind als du. Nimm dir Social Media nicht als Vorbild- das ist eine fake Welt, die nichts mit der Realität zu tun hat. Ich habe den Eindruck, dass es vielen am Wichtigsten ist, was andere über sie denken. Leider ist vielen Bestätigung von außen wichtiger geworden, als innerlich glücklich zu sein.
Ist das nicht komplett verkehrt?

Wenn du dir immer noch mit dem Gedanken schwer tust, das zu tun, was nur dir gefällt, stell dir einmal folgendes Szenario vor:

Es gibt keinen anderen Menschen auf der Welt, sondern nur dich. Es gibt also niemanden, der dir sagt, was du zu tun hast oder welchen Weg du gehen sollst. Die Umwelt, wie du sie jetzt gerade kennst, ist komplett ausgeblendet. Es ist still, du wärst du selbst und du gehst nur deinen Weg. Glaubst du nicht, dass dann 99% deiner Ängste für die Zukunft und dein innerer Druck weg wären? Und stell dir auch folgende Frage: Welchen Weg würdest du nun gehen?

Versuche die Meinung anderer auszublenden, sonst machst du dir zu viel Druck. Das bremst dich aus und du kriegst das Gefühl für nichts gut genug zu sein. Vergiss das alles – richte den Fokus endlich auf dich selbst und lebe für dich. Nicht für andere.

DU BIST GUT, WIE DU BIST. Lege den Fokus auf dich und dass DU glücklich bist. Es sind deine Entscheidung!

Am Ende geht es darum happy und zufrieden mit dir selbst zu sein.

3. Es gibt keine richtigen und falschen Entscheidungen. Es geht darum, was du aus deiner Entscheidung machst.

Die meisten haben Angst davor falsche Entscheidungen zu treffen und entscheiden sich gegen den Weg, der sie glücklich machen würde – keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung. Auf diese Art und Weise wirst du allerdings niemals wissen was passiert wäre, wenn du eine andere Entscheidung getroffen hättest. Niemals.

Auch eine „richtige“ Entscheidung kann falsch sein – wenn sie dich nicht glücklich macht. 

Triff die Entscheidung mit deinem Herz – nicht, weil dir da draußen jemand sagt, das wäre der beste Weg für dich. Niemand auf dieser Welt weiß so gut wie du, wie du fühlst und was genau in dir vorgeht.

Es gibt übrigens auch keinen perfekten Zeitpunkt für eine Entscheidung, den wird es nie geben! Das wichtigste ist, einfach loszulegen! 

4. Wenn du nie Fehler machst, wirst du immer dort bleiben, wo du bist!

Hab keine Angst Fehler zu machen. Ich sage dir, du musst sogar Fehler machen! Mach Fehler, um zu lernen und um dort hinzukommen, wo du hin willst.

Hast du dich schon gefragt, warum du Angst hast Fehler zu machen? Wieso hast du Angst Entscheidungen zu treffen, die etwas verändern? DU KANNST DAS. Wenn du hinfällst, und am Boden liegst, lerne daraus – aber steh auf und gehe weiter. 

Jeder, der heute etwas verdammt gut kann, war am Anfang schlecht darin und hat tausende Fehler gemacht, die ihn dort hin gebracht haben, wo er jetzt steht. 

Ich habe in meinem Leben schon viele Fehler gemacht. Letztes Jahr bin ich ins Ausland gegangen und hab für eine Firma, die nicht funktionierte, 100.000€ versenkt. Mittlerweile wissen darüber über hunderttausende Menschen Bescheid. Und? Jeder kann darüber urteilen, was er möchte – mir ist es egal, was andere davon halten. Ich habe für meinen Teil sehr viel davon gelernt, das war gut so und ich bin glücklich. Das ist viel wichtiger, als die Meinung anderer.

Tim Hanselmann Maral Michi MB Zoe Kammholz Njegos Julia Körbel Dominik Dragon Ann-Kathrin Sebastian Zoth Sofie Moree Manuel Jasmin Fausch Maik Czapke Larisssa Kohlstedt Josip Zulevic Adeline Schmidt Marc Rau Lina Hahn Dion Jenny Fabrizio Daniele Melanie Jöchl Jahi Antonia Klitzke Sebastian Burgholzer Lisa Pürzer Dennis Christian Reisner Mag Da Sharyln Bogner Jakob Lena Stabenow Florian Schneider 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Marcel Reiter Sebastian Hartwig Jenny Sprengel Kevin Knabe Sandy Koller Slide 20.000 Mitglieder mit tausenden Erfolgsgeschichten Mehr erfahren

5. Lebe im Moment, nicht in der Vergangenheit oder der Zukunft!

Wenn du mit dem Kopf nur in der Vergangenheit hängst, dann zieht das Leben an dir vorbei. Vergangenheit ist Vergangenheit, versuche daraus zu reflektieren, zu lernen, aber schaue nach vorne und verschwende keine Zeit mehr damit.

Aber: du darfst im Kopf auch nicht in der Zukunft leben. Es ist natürlich wichtig, dass du deine Vision kennst und du sollst wissen, wo du hin willst. Wenn du allerdings dauernd in die Zukunft schaust, hast du nicht den Fokus auf den nächsten Schritt. Du wirst unzufrieden, weil deine Visionen so weit weg sind. Wie sollst du dich dann auf heute fokussieren und mit kleinen Schritten täglich vorankommen? Sei zufrieden mit den kleinen Erfolgen der Gegenwart und denke nicht nur an das große Ziel in der Zukunft, das noch weit weg ist.
Lebe den Moment!

6. Du musst dem Leben Vertrauen schenken. Es kommt alles zu dem Zeitpunkt, wann es soll!

Am Ende führen alle Puzzleteile zusammen. Das kannst du im Vorhinein gar nicht wissen, denn zu dem Puzzle gehören auch Fehler und falsche Entscheidungen, die sich vielleicht aktuell für dich komisch und falsch anfühlen langfristig aber genau das Richtige waren.

Ich habe Dinge gemacht, die in diesem Moment nicht gut waren für mich, sei es ins Ausland zu gehen, berufliche Entscheidungen, private Entscheidungen wie Trennungen etc. – und heute stellt sich heraus: das war extrem wichtig. Das macht alles Sinn! Das Puzzle kommt Stück für Stück zusammen. Das musste so passieren. Alle „falschen“ Dinge waren wichtig.

Wenn du dem Leben vertrauen schenkst, aus dem tiefsten Inneren, wird alles so kommen, dass du glücklich bist. Dieser Gedanke tötet deine Angst vor der Zukunft.

Vertraue dem Leben, und vertraue darauf, dass alles zum richtigen Zeitpunkt kommen wird. Wichtig ist: du musst die Möglichkeiten auch wahrnehmen und etwas dafür tun! Die Gelegenheiten werden dir nicht zu fliegen, während du täglich vorm Fernseher sitzt. So funktioniert das Leben nicht. Du musst rausgehen, Dinge ausprobieren, Fehler machen und Entscheidungen treffen.

Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide Slide

7. Sei dankbar, dass es dir gut geht und dafür was du hast!

Dankbar sein, hilft dir die Angst vor der Zukunft zu überwinden. Wenn du dir jeden Tag sagst, wofür du wirklich dankbar bist, dann merkst du, was du eigentlich bereits alles hast. Sei nicht für Generelles dankbar, sondern für spezifische kleine Dinge. Sei dankbar, dass du mit deiner Mama telefonieren kannst, dass du in deiner Wohnung leben kannst, dass du nicht krank bist. Was soll dann noch Schlimmes kommen, wenn du schon so viel hast? Sei dir bewusst, was du eigentlich alles hast, und konzentriere dich nicht darauf, was du nicht hast.

Ich bin jeden Tag dafür dankbar, dass ich eine gesunde Familie habe und glücklich bin.

FAZIT:

Schau nicht links und rechts oder zu weit nach vorne, schau hinunter auf deinen Weg und probiere jeden Tag besser zu werden und an dir zu arbeiten. Es geht nur darum, wie gut du bist, nicht ob die anderen besser sind. Alles kommt zur richtigen Zeit, hab Vertrauen und keine Angst vor Fehlern und Entscheidungen. Nimm dir selbst den Druck raus und vertraue auf deinen eigenen Weg, dann wird alles klappen. Das Leben ist gerecht.

Du kennst jemanden, dem ein Gedanke an die Zukunft Angst bereitet?

Teile mit diesen Beitrag mit ihm/ihr und verbreite diese Message!

Danke für deinen Support,

David

#oneteam

Wie findest du den Artikel?
Beeindruckend
3
Genial
3
Hilfreich
2
Langweilig
0
Motivierend
4
Kommentare ansehen (1)

Schreibe einen Kommentar

Unsere Seite verwendet Akisment um Spam Kommentare zu reduzieren. Lerne hier wie Daten von deinem Kommentar verwendet werden.